Seite auswählen
Startseite ~ Feuerschutzabschlüsse ~ Feststellanlagen

Feststellanlagen

Feuerschutzabschlüsse müssen grundsätzlich selbstschließend sein. Sie dürfen nicht blockiert oder etwa durch Keile oder Ketten fixiert werden. Sollen Brandschutzabschlüsse offen bleiben, um im alltäglichen Regelbetrieb nicht zu stören, müssen Sie mit einer Feststellanlage versehen werden. Feststellanlagen halten Brandschutztore oder -Türen offen und schließen sie im Brandfall automatisch. Dazu wird das Tor mit einem Haftmagneten, der elektronisch deaktiviert werden kann in der geöffneten Position fixiert. Die Anlage ist mit (mindestens) einem Rauchmelder oder einer Brandmeldeanlage verbunden, sodass die Brandschutztür / das Brandschutztor automatisch schließt, sobald ein Brand erkannt wird. Zusätzlich können Feststallanlagen manuell ausgelöst werden.

Zur Installation von Feststellanlagen an Brandschutztoren und Brandschutztüren beraten wir Sie gerne persönlich.

Wartung & Instandhaltung von Feststellanlagen

Feststellanlagen für Brandschutzabschlüsse müssen vom Betreiber ständig betriebsfähig gehalten und mindestens einmal monatlich auf ihre einwandfreie Funktion überprüft werden. Außerdem sollte das ordnungsgemäße Zusammenwirken aller Geräte mindestens einmal jährlich im Rahmen einer Wartung durch einen Fachmann überprüft werden. Die genauen Regelungen zu Planung, Betrieb und Wartung von Feststellanlagen werden im Rahmen der Zulassung durch das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) festgelegt und durch die DIN 14677 sowie in Verbindung mit Herstellerangaben ergänzt.

Als zuverlässiger Partner in allen Fragen des vorbeugenden Brandschutzes übernehmen wir gerne diese regelmäßigen Inspektionen und Wartungen – so können Sie sich mit Sicherheit darauf verlassen, dass Ihre Feststellanlagen in einem einwandfreien Zustand sind. Die ordnungsgemäße Funktionsfähigkeit der Türen / Tore und Feststelleinrichtungen wird im Anschluss an die Prüfung dokumentiert und durch eine Prüfplakette bestätigt. Dabei werden Zeitpunkt, Umfang und Ergebnis der Prüfung festgehalten und beim Betreiber aufbewahrt. Wenn nötig dienen diese Aufzeichnungen als Nachweis gegenüber Behörden und Versicherungen.