Seite auswählen
Startseite ~ Brandschutzwissen

Wie oft muss ein Feuerlöscher geprüft werden?

Feuerlöscher müssen gemäß DIN 14406 Teil 4 regelmäßig , spätestens alle 2 Jahre einer Funktionsprüfung unterzogen werden.

Was bedeutet Löschmitteleinheit?

Die Löschmitteleinheit (LE) dient dazu, die Leistungsfähigkeit von Feuerlöschern unterschiedlicher Typen und Bauarten anzugeben.

Warum braucht man Rauchmelder?

Rauchmelder dienen der Sicherheit im Brandfall. Indem sie beim Ausbruch eines Feuers zuverlässig warnen und dabei auch schlafende Personen wecken, können sie im Notfall Menschenleben retten.

Welcher Feuerlöscher ist am besten für den Haushalt geeignet?

Für den Einsatz im Haushalt empfehlen sich Schaum- und Fettbrandlöscher. Diese Löscher decken Brände der Brandklassen A, B und F optimal ab und sind deshalb sehr gut geeignet, alle Brände zu bekämpfen, die üblicherweise in Haushalten auftreten. Pulverlöscher sind trotz ihres breiten Einsetzspektrums weniger empfehlenswert, da durch das Löschpulver erhebliche Verunreinigungen und Schäden verursacht werden, die oft gravierender sind, als die eigentlichen Brandschäden.

Brauche ich einen Feuerlöscher wenn ich eine Öl-/ Gasheizung besitze?

Betreiber von Öl- oder Gasheizungen in Privathaushalten sind nicht verpflichtet, einen Feuerlöscher vorzuhalten. Gerade in der Nähe von Heizungsanlagen ist es allerdings aus Sicherheitsgründen empfehlenswert, einen geeigneten Feuerlöscher bereit zu halten.

Ist ein Feuerlöscher oder Rauchmelder im Privathaushalt Pflicht?

In privaten Haushalten gibt es keine Verpflichtung, einen Feuerlöscher bereit zu halten. Um allerdings im Brandfall schnell reagieren zu können, wird durchaus empfohlen, auch in den eigenen vier Wänden geeignete Feuerlöscher vorzuhalten.

Seit Januar 2017 ist in allen deutschen Bundesländern eine Rauchmelderpflicht eingeführt. Der Ablauf der Nachrüstfristen und die genauen Vorschriften sind in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich.

Wo stelle ich den Feuerlöscher auf?

Grundsätzlich sollten Feuerlöscher im Haushalt so untergebracht sein, dass sie im Notfall schnell zugänglich sind. So sollten etwa Fettbrandlöscher in der Nähe der Küche aufbewahrt werden. Schaumlöscher sind dagegen am besten im Flur- oder Treppenbereich aufgehoben.

Wie kann die Funktionstüchtigkeit eines Rauchmelders überprüft werden?

Jeder Rauchmelder muss über eine Prüftaste verfügen. Wenn diese Taste gedrückt wird, signalisiert ein Ton die Funktionsbereitschaft des Rauchmelders. Jeder Rauchmelder sollte einmal wöchentlich überprüft werden.

Was sind vernetzbare Rauchmelder?

Vernetzbare Rauchmelder lassen sich per Kabel oder Funk miteinander verbinden. Im Brandfall geben dann alle Rauchmelder Alarm und nicht nur das Gerät, das den Alarm auslöst.

Wie viele Rauchmelder benötige ich?

Wie viele Rauchmelder in einer Wohnung oder einem Haus benötigt werden, hängt von den Regelungen des entsprechenden Bundeslandes ab. In den meisten Bundesländern sehen die Bauordnungen die Installation von Rauchmeldern in Schlafräumen, Kinderzimmern sowie Fluren vor, die als Rettungswege aus Aufenthaltsräumen dienen. Selbstverständlich können aber auch weitere Rauchmelder angebracht werden, um die Sicherheit im Brandfall weiter zu erhöhen.

Löst Zigarettenrauch einen Fehlalarm bei einem Rauchmelder aus?

Nein. Bei qualitativ guten Rauchmeldern löst Zigarettenrauch erst dann Alarm aus, wenn der Rauch unmittelbar in den Rauchmelder geblasen wird.

Wann muss ein Feuerlöscher ausrangiert werden?

Feuerlöscher müssen ausgetauscht werden, wenn sie nicht mehr dem Stand der Technik entsprechen oder wenn die Funktionsfähigkeit und Sicherheit des Geräts nicht mehr gegeben ist. Geräte, die älter als 20 / 25 Jahre sind, werden in der Regel außer Betrieb genommen, da aufgrund ihres Alters der einwandfreie Zustand von Material und Löschmittel nicht mehr gewährleistet ist.